Archiv der Kategorie: Medizintechnik & IT

PDMS – eine aktuelle Marktübersicht

PDMS-Software wird in immer mehr Kliniken zur Optimierung der Anästhesie- und Intensivprozesse eingesetzt. Viele Einrichtungen stehen aktuell vor der Entscheidung, ein solches System zu beschaffen. Wir möchten eine kleine , aktuelle Übersicht schaffen. Dabei werden auch die Aspekte, Software als Medizinprodukt und AMS/IMS berücksichtigt.

Die Übersicht finden Sie auf unserer neuen Webseite www.Gesundheitstechnologie.de

Klicken Sie einfach hier!

Stand: 24.05.2018

 

Advertisements

Das neue Ehealth-Gesetz – Teil 2 – Der Notfalldatensatz

commentsNotfalldatensatz – Wissen kompakt

Der Notfalldatensatz (NFD) ist eine der freiwilligen Anwendungen der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) und soll wertvolle medizinische Informationen zu einem Patienten in Notfall-Situationen bereitstellen.

„Notfallrelevante medizinische Informationen sind diejenigen Informationen aus der Vorgeschichte des Patienten, die dem behandelnden Arzt zur Abwendung eines ungünstigen Krankheitsverlaufs sofort zugänglich sein müssen.“ (Quelle: gematik.de)

Als notfall-relevante Informationen wurden, in Absprache mit der Bundesärztekammer (BÄK), folgende abgestimmt:

  • Befunddaten
  • ™ Besondere Hinweise (bspw. Schwangerschaft, Implantate) ™
  • Allergien & Unverträglichkeiten
  • Diagnosen
  • ƒ Medikationsdaten
    ™ Arzneimittel (Wirkstoffe, Dosierschema)
  • ƒFreiwilligeZusatzinformationen
    ™ Zusatzinformationen durch den Versicherten (bspw. Blutgruppe)

Weiterlesen

Google Glass – das war’s ?

glassIm Jahr 2012 hat Google seine Datenbrille in der Beta-Version das erste Mal vorgestellt. Im letzten Jahr wurden die Brillen dann in den USA auch an Verbraucher verkauft. Schien das Interesse zunächst hoch, revidierte Google diese Sicht. Kurze Akku-Laufzeiten, Kopfschmerzen und das Design schreckten viele Käufer ab. Ich selbst glaube eher, dass der hohe Preis (über 1000 Dollar bei einem vermuteten Materialpreis von 60 Dollar) und die ungelösten Probleme mit der Privatsphäre, die Zurückhaltung der Käufer begründen.

Dennoch haben auch in der Health-IT-Branche viele Firmen an verschiedensten Konzepten zur Integration der Datenbrille in den Behandlungsprozess geforscht.

„Alles auf Anfang“ – argumentiert der Suchmaschinen-Riese und kündigt damit an, dass das Projekt nicht am Ende sei. Vielmehr soll mit Kooperationsfirmen und einem neuen Manager (der frühere Apple-Manager Tony Fadell) das Projekt neu gestartet werden.

Ich bin mir sicher, dass wenn auch vielleicht nicht von Google, neue Datenbrillen in absehbarer Zeit den Verbraucher erreichen werden. Ähnliche Projekte dazu laufen auch bei anderen Firmen weltweit.

Google wird aber immer der Pionier dieser Technologie bleiben.

Potential oder Risiko – Apple steigt wieder in den Gesundheitsmarkt ein (und Google folgt)

20130315-072455.jpgEs ist nicht der erste Ausflug der Firma Apple in den Gesundheitsmarkt. Schon in frühen Jahren hatte sich Apple auf den Radiologie-Bereich konzentriert und dort erfolgreich ihre Technologie in der Bildverarbeitung eingebracht. Und auch Steve Jobs hat in seinen letzten Tagen, so seine Biografie, im Krankenbett über Apple-Anwendungen im Healthcare-Bereich sinniert. Daher habe ich eigentlich schon länger auf ein stärkeres Engagement der Apfel-Company im medizinischen Bereich gewartet. Vor zwei Wochen nun haben die Jungs aus Cupertino ,in mitten vieler anderer Neuvorstellungen, das Healthkit vorgestellt. Unscheinbar wurde hier eine mächtige Straße geebnet. Denn Healthkit ist die erste Datenaustausch-Plattform für Wellness- und Gesundheitsdaten , welche in einem großen Betriebssystem für stationäre und mobile Rechner eingebettet ist. Statistik: Absatz von Apple iPhones weltweit in den Geschäftsjahren 2007 bis 2013 (in Millionen Stück) | Statista Quelle: Statista 150 Millionen Iphones sind im letzten Jahr abgesetzt worden – 150 000 000 potentielle Health-App – Benutzer! Wow! Die Health-App wird den Einstieg im Herbst 2014 mit dem neuen iOS8 machen. Apple selbst bezeichnet sie als das Dashboard für Fitness- und Gesundheits-Informationen.[4] Und schon jetzt sind einige Implikationen sichtbar. Weiterlesen

„Best-of-Breed-Allianz“ bietet nun Alternative zu Monolithen in der Klinik

notebook_tastatur_20130228_1334837432Seit Jahren beobachte ich den Wettbewerb von monolithischen und Best-of-Breed-Lösungen in der Gesundheits-IT. Als Anwender habe ich oft die Schwächen der Monolithen zu spüren bekommen. Und ich gestehe, ich bin ein Anhänger der „Best-of-Breed“-Lösungen. Ich weiß dabei natürlich um die Vor- und Nachteile beider Lösungsansätze und habe darüber hier auch schon gebloggt. Noch im Frühjahr habe ich auf der conhIT zu Fachkollegen gesagt, dass die größte Schwäche der Best-of-Breed-Anbieter der fehlende gemeinsame Ansatz ist. Wenn es den verschiedenen Spezialanbietern gelänge, gemeinsame, ganzheitliche, klinische Workflows über alle Bereiche abzubilden, wäre dies eine echte Alternative zu den monolithischen KIS. Weiterlesen