Monatsarchiv: November 2013

„Best-of-Breed-Allianz“ bietet nun Alternative zu Monolithen in der Klinik

notebook_tastatur_20130228_1334837432Seit Jahren beobachte ich den Wettbewerb von monolithischen und Best-of-Breed-Lösungen in der Gesundheits-IT. Als Anwender habe ich oft die Schwächen der Monolithen zu spüren bekommen. Und ich gestehe, ich bin ein Anhänger der „Best-of-Breed“-Lösungen. Ich weiß dabei natürlich um die Vor- und Nachteile beider Lösungsansätze und habe darüber hier auch schon gebloggt. Noch im Frühjahr habe ich auf der conhIT zu Fachkollegen gesagt, dass die größte Schwäche der Best-of-Breed-Anbieter der fehlende gemeinsame Ansatz ist. Wenn es den verschiedenen Spezialanbietern gelänge, gemeinsame, ganzheitliche, klinische Workflows über alle Bereiche abzubilden, wäre dies eine echte Alternative zu den monolithischen KIS. Weiterlesen

Advertisements

PDMS-Kurzprofil: m.life Fa. medisite Systemhaus GmbH

Hersteller: medisite Systemhaus GmbH

Seit über 10 Jahren ist medisite spezialisiert auf Softwareentwicklungen im Gesundheitsbereich. Mit den Produkten m.life® und m.care® enthält das Portfolio zwei innovative Software-Lösungen für den medizinischen und pflegerischen Anwendungsbereich, die auf Nachhaltigkeit und Kontinuität ausgerichtet sind. Die Produkte der medisite helfen, die Patientenbehandlung und den Arbeitsablauf für Ärzte und Pflege zu optimieren und unterstützen das Management bei Entscheidungsprozessen – im Krankenhaus und in außerklinischen Versorgungsstrukturen. Beide Produkte setzen mit der praxiserprobten Realisierung von granularen Behandlungsalgorithmen neue Maßstäbe. Weiterlesen

Petition zur Mindestpflegepersonalbesetzung in deutschen Krankenhäusern

jobsEin Kollege sendete mir gestern einen Aufruf zur Beteiligung an der „Petition zur Mindestpflegepersonalbesetzung in deutschen Krankenhäusern„.
Als ehemaliger Krankenpfleger kenne ich das Problem sehr gut. Nach Angaben der Petitions-Website betreut in Deutschland eine Pflegekraft bis zu 15 Patienten. In Skandinavien z.B. betreut eine Pflegekraft nur 4-6 Patienten. Schon jetzt fehlen nach Angaben der Seite über 70.000 Pflegekräfte in Deutschland.

Die Pflege wird bei IT-Investitionen oft vergessen

Da sollte man natürlich annehmen, dass die Krankenhäuser alles dafür tun, ihre pflegerischen Mitarbeiter mit guten Werkzeugen die ohnehin belastende Arbeit zu erleichtern. Schließlich sollte man die Mitarbeiter ja ans Unternehmen binden wollen, um die Situation nicht noch zu verschärfen. Dazu gehört nach meiner Meinung auch die Bereitstellung innovativer und Prozess-unterstützender Pflege-Managementsysteme. Keine Berufsgruppe im Krankenhaus wurde in den letzten Jahren so stark in Bezug auf IT vergessen, wie die Pflegekräfte. Obwohl oder weil diese die größte Berufsgruppe darstellt. Und oftmals erscheint es wirtschaftlicher, ein medizinisches Großgerät zu erneuern, als für die gleiche Summe allen Pflegekräften eine Dokumentations- und Entscheidungsunterstützung zu bieten. Diese Betrachtung ist oft oberflächlich! In meiner Masterthesis habe ich im Jahre 2008  enorme Zeitersparnisse durch eine strukturierte, IT-gestützte Dokumentation in der Pflege nachgewiesen. Viele weitere Untersuchungen stützen diese Ergebnisse – sei es im Bereich der PDMS oder der Pflege-Informationssysteme.

Ein gutes Arbeitsumfeld setzt sich eben u.a. aus einer angemessenen Personalbesetzung und der Bereitstellung unterstützender Arbeitsmittel zusammen. Deshalb kann ich diese Petition nur unterstützen! Jeder von uns kann schneller als gewollt selbst zum Patienten werden und wünscht sich eine angemessene Pflege und gute Organisation des Aufenthalt.

Wie sieht es in Ihrer Einrichtung aus? Haben Sie ein Pflege-Informationssystem im Einsatz?