Archiv der Kategorie: Software als Medizinprodukt

Potential oder Risiko – Apple steigt wieder in den Gesundheitsmarkt ein (und Google folgt)

20130315-072455.jpgEs ist nicht der erste Ausflug der Firma Apple in den Gesundheitsmarkt. Schon in frühen Jahren hatte sich Apple auf den Radiologie-Bereich konzentriert und dort erfolgreich ihre Technologie in der Bildverarbeitung eingebracht. Und auch Steve Jobs hat in seinen letzten Tagen, so seine Biografie, im Krankenbett über Apple-Anwendungen im Healthcare-Bereich sinniert. Daher habe ich eigentlich schon länger auf ein stärkeres Engagement der Apfel-Company im medizinischen Bereich gewartet. Vor zwei Wochen nun haben die Jungs aus Cupertino ,in mitten vieler anderer Neuvorstellungen, das Healthkit vorgestellt. Unscheinbar wurde hier eine mächtige Straße geebnet. Denn Healthkit ist die erste Datenaustausch-Plattform für Wellness- und Gesundheitsdaten , welche in einem großen Betriebssystem für stationäre und mobile Rechner eingebettet ist. Statistik: Absatz von Apple iPhones weltweit in den Geschäftsjahren 2007 bis 2013 (in Millionen Stück) | Statista Quelle: Statista 150 Millionen Iphones sind im letzten Jahr abgesetzt worden – 150 000 000 potentielle Health-App – Benutzer! Wow! Die Health-App wird den Einstieg im Herbst 2014 mit dem neuen iOS8 machen. Apple selbst bezeichnet sie als das Dashboard für Fitness- und Gesundheits-Informationen.[4] Und schon jetzt sind einige Implikationen sichtbar. Weiterlesen

Advertisements

Windows XP veraltet und doch weiter beliebt

Der Support von Windows XP ist vor einigen Wochen von Microsoft eingestellt worden. Und dennoch ist das Betriebssystem weiterhin äußerst beliebt. Nicht ohne Folgen und Risiken gerade auch in der Medical-IT.

Aktuell laufen aber noch viele Geräte, wie Geld- oder Fahrkarten-Automaten, mit Microsofts erfolgreichem Betriebssystem. Deshalb unterstützt Microsoft diese Anwender doch noch, angeblich bis 2019, mit Sicherheits-Updates. Laut einem Bericht der Leonardo-Redation (WDR5) reicht eine einzige Änderung in der Registry von XP um die Installation für weitere 5 Jahre für Support-Updates freizuschalten.

Auch in vielen Kliniken wird Windows XP auf Rechnern, aber auch in Medizinprodukten weiter genutzt.

Weiterlesen

PDMS-Kurzprofil: m.life Fa. medisite Systemhaus GmbH

Hersteller: medisite Systemhaus GmbH

Seit über 10 Jahren ist medisite spezialisiert auf Softwareentwicklungen im Gesundheitsbereich. Mit den Produkten m.life® und m.care® enthält das Portfolio zwei innovative Software-Lösungen für den medizinischen und pflegerischen Anwendungsbereich, die auf Nachhaltigkeit und Kontinuität ausgerichtet sind. Die Produkte der medisite helfen, die Patientenbehandlung und den Arbeitsablauf für Ärzte und Pflege zu optimieren und unterstützen das Management bei Entscheidungsprozessen – im Krankenhaus und in außerklinischen Versorgungsstrukturen. Beide Produkte setzen mit der praxiserprobten Realisierung von granularen Behandlungsalgorithmen neue Maßstäbe. Weiterlesen

PDMS-Kurzprofil: Health Information Management GmbH (HIM)

himlogoHersteller: HIM GmbH
HIM GmbH (Health Information Management GmbH) ist einer der erfahrensten und größten Anbieter von spezialisierten PDMS-Lösungen in Europa. Vertrauen Sie auf unsere 18 Jahre Erfahrung und wählen Sie mit uns einen herstellerunabhängigen Partner für die Zukunft. Weiterlesen

DIN EN 80001-1 Download

rechtBei der Auswertung der Suchanfragen im Blog ist mir nun aufgefallen, dass fast täglich die Möglichkeit des Downloads der DIN EN 80001-1 gesucht wird. Weiterlesen

Der Einsatz eines PDMS am Beispiel der Subsoftware NEPHRO 7 in der Nephrologie

notebook_tastatur_20130228_1334837432Ein Gastbeitrag und Erfahrungsbericht von Walter Albers.

Erhebliche Arbeitsverdichtung und steigender Personalmangel in den Kliniken stehen heute erhöhten Anforderungen in der Dokumentationspflicht sowie den Vorgaben der Qualitätssicherung entgegen. Trotz allem hat sich, sieht man einmal von einigen Intensivstationen ab, in kaum einem Bereich eine elektronische Dokumentation durchgesetzt. Weiterlesen

Wann spricht man von einem Clinical Decision Support System (CDSS)?

notebook_tastatur_20130228_1334837432In den letzten Tagen wurde ich häufiger mit der Frage konfrontiert, wann man es bei einer Software mit einem CDSS zu tun hat und o diese grundsätzlich Medizinprodukte der Klasse IIa sind. Deshalb hier noch einige Hintergrundinformationen zu diesen Softwarelösungen. Weiterlesen